JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Top

Ausbildungsplanung Flexodrucker/in EFZ

Schritt 1: Die Ausbildungsziele dem Bildungsplan entnehmen

Der Bildungsplan ist das zentrale Werkzeug für den Berufsbildner / Lehrmeister. Der Bildungsplan enthält die eigentlichen Ausbildungsziele. Hier ist klar definiert, was im Betrieb ausgebildet werden muss!

Tipp: Die Wordvorlage kann verändert werden und ist allenfalls für die Erstellung eines individuellen Ausbildungsplanes nützlich.

Schritt 2: Ausbildungszeitraster als Vorlage

Der Bildungsplan sagt nicht, wann etwas ausgebildet werden sollte. Der Ausbildungszeitraster ist eine Empfehlung und zeigt, wann spätestens mit der Ausbildung im entsprechenden Bereich angefangen werden sollte.

Schritt 3: Erstellen eines individuellen Ausbildungsplanes

Der Ausbildner hat auf Grundlage des Bildungsplanes und des Ausbildungszeitrasters einen individuellen Ausbildungsplan zu erstellen. Dieser Plan ist speziell auf die Situation in ihrem Betrieb abgestimmt. Es empfiehlt sich, diesen Plan mit dem Lernenden (Lehrling) zu besprechen, damit dieser auch Verantwortung für seine Ausbildung übernimmt.

Schritt 4: Kontrollieren der Lerndokumentation (früher Arbeitsbuch oder auch Ausbildungsdokumentation genannt)

Der Lernende muss eine Lerndokumentation führen. Darin hält er alle wesentlichen Arbeiten, die erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen im Betrieb fest. Der Berufsbildner kontrolliert und unterzeichnet die Lerndokumentation quartalsweise. Die Lerndokumentation dient dem Lernenden als Nachschlagewerk und kann auch an der praktischen Lehrabschlussprüfung (bei den meisten Positionen) verwendet werden. Kernstück der Lerndokumentation sind die Arbeitsrapporte.

Schritt 5: Bildungsbericht semsesterweise erstellen

Anhand eines Qualifikationsgespräches hält der Berufsbildner den Bildungsstand der lernenden Person gestützt auf die Lerndokumentation semesterweise fest.

Es geht darum:

  • den Wissensstand festzuhalten (Vergleich mit der Planung..)
  • Ziele für die nächste Periode festzulegen
  • berufliche und persönliche Fragen zu klären

 Als Hilfsmittel kann das Formular "Ausbildungsbericht" verwendet werden. Auch betriebsinterne Formulare sind möglich.

 Eine Richtzieltabelle kann helfen den Überblick zu bewahren . Zum Beispiel kann eingetragen werden, ob das Ziel schon behandelt wurde (z.B. 25% oder t für teilweise oder 100% bez. V für vollständig).